Installation Windows Deployment Services

Mit Service Pack 2 für Windows 2003 Server wurde der Windows Deployment Services (WDS) als Nachfolger
des Remote Installation Service (RIS) eingeführt (auch im WAIK enthalten).

Installation

Zur Installation unter Windows 2003 Server SP2 einfach unter Windows-Komponenten hinzufügen/entfernen die Komponente Windows-Bereitstellungsdienste (Windows Deployment Services – WDS) auswählen.

Sollten Sie noch SP1 verwenden laden Sie sich das WAIK herunter und führen die windows-deployment-services-update-amd64.exe oder windows-deployment-services-update-x86.exe aus. Anschließend ist ein Neustart erforderlich.

Systemsteuerung - Software - Windows-Komponenten hinzufügen/entfernen - Windows-Bereitstellungsdienste

Konfiguration

Man kann den WDS in drei verschiedenen Modi betreiben:

  1. Legacy Mode
    Der WDS hat die gleichen Funktionalitäten wie der RIS. Verteilung von RISETUP- und RIPREP-Images.
  2. Mixed Mode
    In diesem Modus werden sowohl RIS- als auch die WDS-Funktionen unterstützt.
  3. Native Mode
    Es werden nur die neuen WDS-Abbilder (.WIM-Images) unterstützt.

Konfiguration des Legacy Mode

Sollten Sie den WDS bereits vor diesem Schritt für den Native Mode konfiguriert haben müssen Sie diesen Schritt Rückgängig machen mit folgendem Befehl: wdsutil /uninitialize-server

Die Konfiguration des Servers zur Unterstützung der alten RIS-Funktionalitäten erfolgt über den neuen Punkt im der Verwaltung – Legacymodus für Windows-Bereitstellungsdienste:

WDS-Konfiguration - Schritt 1: "Willkommen" - Auflistung der Voraussetzungen für die Installation der Windows Bereitstellungsdienste (Legacy Mode)

Als erstes werden Sie aufgefordert den Ordner für die Images anzugeben – dieser sollte sich nicht auf der Betriebssystempartition befinden.

WDS-Konfiguration Schritt 2: Pfad zum Ordner der Windows-Bereitstellungsdienste

Hier können Sie festlegen, ob Sie mit Prestaging arbeiten möchten, oder ob der WDS allen Clients antworten soll.

WDS-Konfiguration Schritt 3: PXE-Serveranfangseinstellungen für Windows Bereitstellungsdienste

Auf dem WDS müssen wir nun das erste Installationsabbild (RISetup) hinterlegen. Dazu geben Sie den Pfad zu einen Windows-Installationsmedium an.

WDS-Konfiguration Schritt 4: Pfad der Windows-CD

Anschließend muß noch festgelegt wie der Unterordner benannt werden soll in dem das Image abgelegt wird.

WDS-Konfiguration Schritt 5: Name des Windows-Installationsabbildordners

Und dann können Sie noch einen Namen und Beschreibung für das Abbild angeben.

WDS-Konfiguration Schritt 6: Abbildname, Beschreibung und ArchitekturWDS-Konfiguration Schritt 7: Einstellungen überprüfen

Dann erst einmal eine kleine Kaffeepause einlegen, während das Image auf den Server kopiert wird.

WDS-Konfiguration Schritt 8: Installation des Windows Deployment Services mit der gewählten Konfiguration und Erstellung des Installationsabbildes

Der RIS ist ab sofort nutzbar. Die Konfiguration der neuen WDS-Funktionen erfolgt im nächsten Abschnitt.

Konfiguration WDS (Native/Mixed Mode)

Damit wir nun auch noch Vista über den WDS verteilen können müssen wir ihn über die MMC (Verwaltung – Windows-Bereitstellungsdienste) konfigurieren.

In der MMC öffnen Sie das Kontextmenü des Server mit der rechten Maustaste und wählen den Punkt Server konfigurieren um den Assistenten zu starten.

WDS-Konfiguration - Aufruf des Assistenten "Server konfigurieren" in der Windows Deployment Services-MMC

Nach kurzer Überprüfung, ob die Voraussetzungen erfüllt sind geht es weiter…

WDS-Konfiguration Schritt 1: "Willkommen" - Auflistung der Voraussetzungen für die Installation der Windows Bereitstellungsdienste (Native/Mixed Mode)

… und bestätigen den zuvor bereits festgelegten Installationspfad.

WDS-Konfiguration Schritt 2: Remoteinstallationsordner

Anschließend wählen Sie aus wie der WDS auf Clientanfragen reagieren soll.

WDS-Konfiguration Schritt 3: PXE-Serveranfangseinstellungen

Und nach kurzer Konfiguration des WDS…

WDS-Konfiguration Schritt 4: Durchführung der Konfiguration

… können Sie auch schon das erste Vista-Abbild auf dem Server ablegen.

WDS-Konfiguration Schritt 5: Konfiguration abgeschlossen

Vista-Abbild erstellen

Wie bereits zuvor werden Sie aufgefordert den Pfad eines Windows-Installationmediums anzugeben und durch den Assistenten zum Hinzufügen von Abbildern (.WIM-Image) geführt.

WDS - Abbild hinzufügen Schritt 1: Windows-Abbildspeicherort

Und darauf müssen wir noch unserer ersten Abbildgruppe einen Namen geben.

WDS - Abbild hinzufügen Schritt 2: Abbildgruppe

Mal wieder die Einstellungen kontrollieren und weiter…

WDS - Abbild hinzufügen Schritt 3: Einstellungen überprüfen

… zum Kaffeeautomaten.

WDS - Abbild hinzufügen Schritt 4: Aufgabenstatus - Abbild wird hinzugefügt

Anschließend werden Sie in der WDS-MMC die beiden erfolgreich hinzugefügten Images sehen und können damit arbeiten:

Windows Deployment Services-MMC: Windows Vista-InstallationsabbildWindows Deployment Services-MMC: Windows XP-Legacy-Abbild

Vor der Verteilung sollten Sie natürlich noch die Images und ggf. weitere Servereinstellungen an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(Keine Bewertungen)
Loading...
Kategorien - Server, WDS | Kommentare 1 Kommentar...

Ein Kommentar

  1. Win7 per PXE autom. installieren - Forum Fachinformatiker.de

    […] Tuning Site Deploy XP Images in the Computer Lab with Windows Deployment Services on Server 2003. Installation Windows Deployment Services | bistron.eu MSXFAQ.DE – WDS/WAIK Step-by-Step Guide for Windows Deployment Services in Windows Server 2003 […]

Kommentar verfassen

Neue Beiträge Oft gelesene BeiträgeNeueste KommentareBlog abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

...