Adobe Reader X – „Zugriff verweigert“ beim Öffnen von PDFs im Netzwerk

Nach der Installation des neuen Adobe Reader X kann es unter Windows XP vorkommen, daß man beim Öffnen eines PDF-Dokumentes von einem Netzlaufwerk, mit der Meldung „Beim Öffnen dieses Dokuments ist ein Fehler aufgetreten. Zugriff verweigert.“ begrüßt wird.

Offenbar kommt es unter Windows XP zu diesem Verhalten, wenn mit aktiviertem geschützten Modus des Adobe Reader 10.0 versucht wird über eine DFS-Freigabe (\\Domäne.tld\DFSroot\Freigabe) ein PDF-Dokument zu öffnen.

Update: Das Problem wird durch Installation des Adobe Reader 10.1 behoben.

Auf Adobe.com ist folgender Punkt unter unsupported configurations aufgeführt:

„Cannot open PDF files whose source is DFS or NFS: PDF files in shared locations on a distributed  or networked file system (DFS/NFS) cannot be opened. Attempting to open such a file results in an error opening this document. Access denied.“

Als Workaround kann man die Dateien jedoch weiterhin über den UNC-Pfad in der Form \\Servername\Freigabe öffnen, oder halt auf den XP-Clients den geschützten Modus beim Start deaktivieren. Die Option findet man über die GUI unter Bearbeiten – Voreinstellungen – Allgemein:


Der für die Verteilung der Einstellung (bspw. per Skript oder GPP) erforderliche Registry-Eintrag ist folgender:

[HKEY_CURRENT_USER\Software\Adobe\Acrobat Reader\10.0\Privileged]
„bProtectedMode“=dword:00000000

Downloads:

Links:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(35 Bewertungen, ⌀: 4,90 / 5)
Loading...

19 Kommentare

  1. Christian

    Hallo,

    danke für den Tipp, war schon am Verzweifeln! Was fürn lausiger BUG den sich Adobe da leistet!

    Chris

  2. Hubert

    Danke! Bei „freistehenden“ PDFs kann man den Bug ja durch den Foxit Reader umgehen, aber wenn man auf PDFs angewiesen ist, die in einem Programm implementiert sind, das auf den Adobe Reader zugreift, dann ist man sonst machtlos.

  3. Bernd

    Danke für die Ausführungen zur Fehlerbehebung.
    Ich habe zwar Vista – aber seit der Deaktivierung von „Geschützten Modus beim Start aktivieren“ funktioniert der Reader wieder so, wie er soll.

  4. Volker

    Herzlichen Dank!
    Ich kann mich da den 3 vorherigen Kommentaren nur anschließen und freue mich über die prompte Lösung des Problems.

    Volker

  5. Jürgen

    Danke für die Info!
    Ich suche nach einer Möglichkeit den ProtectedMode mit dem „Adobe Customization Wizard X“ abzuschalten, aber offensichtlich hat Adobe diese Punkt in seinem Tool „vergessen“ ;(

  6. Jogi

    Danke für diese perfekte Hilfe.!

  7. Markus

    Die gleiche Problematik passiert innerhalb von Office (Access, Word etc.), sofern man PDF Dateien per OLE einbettet oder verknüpft. Es hilft ebenfalls, den ProtectedMode lt. Anleitung abzustellen.

  8. Uwe

    Dasselbe Problem tritt auch unter Windows 7 auf, lässt sich dort aber auf dieselbe Weise beheben.

  9. AS

    Besten Dank. Das Problem hatten andere wohl auch schon 🙂

  10. Mathias

    Tausend Dank – hatte es schon mit Deinstallation und Neuinstallation (erfolglos) versucht!

    Der Tipp hier war meine Rettung um nicht ganz durchzudrehen. 😉

  11. Klaus

    Danke für diesen Tipp! Ich war schon am verzweifeln. Never change a running system hätte mir wohl einge Zeit gespart.

    Klaus

  12. Frank

    Super! Vielen Dank für diesen Beitrag, hat uns viel Zeit gespart und Nerven, wenn die User angerufen hätten.

    liebe Grüsse

    Frank

  13. Roman

    Wir haben Ewigkeiten nach der Lösung für dieses Problem gesucht, vielen Dank dafür!!!

  14. KlausB

    Ich habe das gleiche Problem mit dem Adobe Reader 11.0.10, wenn ich ein PDF als Outlook-Anlage öffnen will (Windows 7, Outlook 2010). In diesem Falle hilft es nicht, den geschützten Modus zu deaktivieren.
    Hat jemand hierfür vielleicht eine Lösung?

  15. Wiebke

    Tausend Dank für die Beschreibung! Dank dieser habe ich eine Kollegin glücklich gemacht und zwei „Spezies“ alt aussehen lassen 😛

Kommentar verfassen

Neue Beiträge Oft gelesene BeiträgeNeueste KommentareBlog abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.